• Philip

Content

Aktualisiert: 26. Juli

Content ist ein Kernelement des Online Marketings und umfasst Texte, Bilder, Videos und Grafiken, die beispielsweise auf Webseiten platziert werden, um Nutzerinnen und Nutzern Informationen über Produkte, Dienstleistungen oder das Unternehmen zu liefern.

In diesem Wiki-Artikel lernst Du mehr darüber, was Content bedeutet, warum er so wichtig ist und wie Du guten Content erstellen kannst.



Was ist Content?

Content ist der englische Begriff für „Inhalt“ und bezeichnet im Online Marketing, Webdesign, Grafikdesign und SEO alle Inhalte, die auf Deiner Website veröffentlicht werden.

Content umfasst dabei die folgenden Elemente:

  • Texte

  • Bilder

  • Icons

  • Grafiken

  • Videos

  • Musikdateien


Auf welchen Kanälen findet sich Content?

Die Kanäle, auf denen Content veröffentlicht werden kann, sind genauso divers, die die Inhalte selbst.

Von Unternehmensblogs und Wikis über Pressemitteilungen und Social Media Posts bis hin zu Mailings und Case Studies – es gibt keinen Bereich im Unternehmen, der nicht mit Content zu tun hat.

Jeder Kanal hat dabei eigene Anforderungen an "guten Content" und verspricht bei fachlicher Umsetzung eigene Benefits.

So eignet sich Social Media beispielsweise ideal, um die eigene Reichweite zu erhöhen und Aufmerksamkeit zu gewinnen (nicht zuletzt durch mögliche virale Effekte).

Mailings und Newsletter sind hingegen wie gemacht für kommerzielle Ziele, wie zum Beispiel die Kommunikation von Sonderangeboten oder Events.

Wer seine Zielgruppe weiter unten im Marketing Funnel ansprechen möchte, kann mit detaillierten Customer Case Studies genaue Insights aus erster Hand liefert und glaubwürdig zeigen, wie wirkliche Kundinnen und Kunden da Produkte oder die Dienstleistung in der Praxis nutzen.

Warum ist Content so wichtig?

Content hat grundsätzlich zwei wichtige Funktionen. Zum einen sollen Texte, Bilder und Grafiken den Nutzerinnen und Nutzern auf einer Website qualitativ hochwertige Informationen über das Unternehmen, das Produkt oder die Leistungen liefern.

Guter Content – also Inhalte, die relevante Infos vermitteln – erhöhen das kundenseitige Vertrauen und führen somit auch zu einer höheren Kaufwahrscheinlichkeit.

Diese Erhöhung von Conversions ist meist primäres Ziel von klassischem Copywriting (also kurzen, prägnanten Textbausteinen mit Handlungsaufforderung bzw. Call-to-Action).

Außerdem dient Content auf Websites dazu, deutliche Signale an Suchmaschinen wie Google & Co. zu senden. Denn wer guten Content auf seinen Seiten hat, kann Nutzerinnen und Nutzern länger halten, reduziert die Absprungrate bzw. Bounce Rate und zeigt Google & Co. somit, dass die eigene Website für bestimmte Suchanfragen von hoher Relevanz ist.

Darüber hinaus bietet Content – insbesondere Text – die Möglichkeit, passende Keywords oder Links zu integrieren, was wiederum direkte Ranking-Faktoren für Suchmaschinen sind.

Wer ist Content Creator?

Genauso divers, wie Content an sich ist, sind auch die verantwortlichen Rollen. Meist nehmen sich unter anderem die folgenden Positionen im Unternehmen dem Thema Content an:

  • Content Marketing Manager/Managerinnen

  • Content Writer/Writerinnen

  • Copywriter/-writerinnen

  • SEO Manager/Managerinnen

  • Grafiker/Grafikerinnen

Wie kann ich Content erstellen?

Bevor Du einfach drauflos schreibst, solltest Du überlegen, welche Themen für Deine Zielgruppen interessant sind. Denn nur so kannst Du Content erstellen, der Deinen Nutzerinnen und Nutzern einen echten Mehrwert bietet.

Hierfür kannst Du Kundinnen und Kunden entweder direkt fragen oder aber verschiedene Analysetools verwenden.

Besonders W-Fragen-Tools zeigen Dir dabei genau, welche Fragen zu welchem Keywords besonders häufig gesucht werden. Diese vorbereitende Arbeit ist essenziell für erfolgreiches Content Marketing.

Hast Du Dein Thema gefunden, solltest Du immer eine Keyword-Recherche durchführen. So kannst Du Dir sicher sein, dass Du einerseits alle wichtigen Fachbegriffe angreifst und erklärst und dass Dein Content letztendlich auch über Suchmaschinen gefunden werden kann.

In einem letzten Schritt kannst Du dann überlegen, welche ergänzenden Content-Formate und -Elemente Deinen Artikel oder Deine Landingpage inhaltlich anreichern könnten. Mit Infografiken, Bildern oder Videos lieferst Du Deinen Nutzerinnen und Nutzern zusätzliche Informationen und kannst sie stärker von Deinem Unternehmen überzeugen.

Wie funktioniert ein Content-Management-System (CMS)?

Der Begriff Content-Management-System (CMS) bezeichnet eine internetbasierte Anwendung mit Datenbankanbindung zum Betreiben einer Website.

Ein CMS umfasst das Erstellen, Bearbeiten und Veröffentlichen von Content auf der jeweiligen Website. Diese Systeme bieten dem Webmaster die Optionen, Landingpages zu erstellen, Texte einzupflegen, Bilder und Videos zu platzieren sowie Strukturen innerhalb der Website aufzubauen.

Das bekannteste CMS ist WordPress, das mit zahlreichen Funktionen und Widgets fast keine Wünsche offen lässt.

68c5511c-8893-44e6-93a1-ea60c8048b95_edited.jpg

Philip Zimmermann, Content Marketing Manager

Hi, ich bin Philip und seit meiner Kindheit schreibe ich bereits Kurzgeschichten.

Ob die sonderlich gut waren? Fraglich.

Während meines Studiums in Marketing Management war ich als Werkstudent in den Bereichen Marketing, Communications, SEO und Content Marketing unterwegs.

 

Seit 2021 haben ich mein berufliches Zuhause komplett im Content Marketing gefunden und arbeite seitdem in diesem Bereich sowie als Musikjournalist für alles, was mit zwischen Rock und Death Metal über den Weg läuft.

  • LinkedIn