top of page

Blogartikel schreiben lassen: So klappt das Outsourcing Deines Blog-Contents

Aktualisiert: 9. März

In der heutigen schnelllebigen Welt ist es für Unternehmen wichtiger denn je, ihre Online-Präsenz zu stärken und ihre Zielgruppe durch qualitativ hochwertigen Content zu erreichen.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist das Outsourcing des Schreibens von Blogartikeln. Dies kann Zeit sparen und dazu beitragen, dass Deine Online-Sichtbarkeit und Dein Unternehmensimage gestärkt werden. Allerdings gibt es auch einige Nachteile, die es zu berücksichtigen gilt, wenn Du Deine Blogartikel schreiben lässt.

In diesem Blog – der übrigens eigenhändig mit viel Liebe geschrieben wurde – werde ich die Vor- und Nachteile von Blogartikel-Outsourcing untersuchen und Dir Tipps geben, wie Du das Beste aus dieser Option herausholen kannst.


 

Inhaltsverzeichnis

  1. Wo kann ich Blogartikel schreiben lassen?

  2. Was kostet es, einen Blogartikel schreiben zu lassen?

  3. Was sind die Vorteile, einen Blogartikel schreiben zu lassen?

  4. Was sind Nachteile, Blogartikel schreiben zu lassen?

  5. Worauf sollte ich achten, wenn ich einen Blogartikel schreiben lasse?

 

Wo kann ich Blogartikel schreiben lassen?

Wenn Du Dich dafür entscheidest, einen Blogartikel outzusourcen, gibt es verschiedene Optionen. Welche Du wählst, hängt für gewöhnlich ganz vom Thema des Artikels sowie dem Konzept ab. Die Ansprüche an einen funktionalen SEO-Text unterscheiden sich beispielsweise stark von einem journalistischen Beitrag zu aktuellen politischen Entwicklungen.

Im Folgenden findest Du ein paar Möglichkeiten, die sich in der Praxis als gängige Optionen erwiesen haben:

  • Texte an Freelancer:innen briefen

  • Content-Agenturen beauftragen

  • KI-Textgeneratoren nutzen


Texte an Freelancer:innen briefen

Du kannst freiberufliche Texter:innen beauftragen, Deinen Blogartikel für Dich zu schreiben. Diese findest Du unter anderem auf Plattformen wie Fiverr, Upwork oder Junico.

Achte hier aber darauf, dass Du konkrete und verständliche Briefings für die Content-Erstellung aufsetzt. Nur so kannst Du gewährleisten, dass die Texter:innen Deine Anforderungen verstehen, die Tone-of-Voice Deines Unternehmens einhalten und einen Artikel liefern, der genau Deinen Vorstellungen entspricht.


Content-Agenturen beauftragen

Du kannst alternativ eine Content-Agentur beauftragen, die Deinen Blogartikel für Dich schreibt. Der große Vorteil: Diese Agenturen haben oft ein Team von erfahrenen Schreiber:innen, die in der Lage sind, qualitativ hochwertige Inhalte für Dich zu erstellen.

Außerdem haben Agenturen meist mehr Kapazitäten als einzelne Freiberufler:innen, wodurch Du Deine Texte meist zeitnaher erhältst.


KI-Textgeneratoren nutzen

Die letzte Möglichkeit ist 2023 in aller Munde und wird auf LinkedIn & Co. Heiß diskutiert – KI-Textgeneratoren. Du kannst ChatGPT, Bart & Co. verwenden, um Deinen Blogartikel durch eine künstliche Intelligenz schreiben zu lassen.

Obwohl die Qualität der von KI-Textgeneratoren erstellten Texte noch verbessert werden muss, kann dies eine schnelle und einfache Option sein.

Achte aber unbedingt darauf, die generierten Texte im Anschluss noch einmal zu überprüfen und nicht einfach mit einem Klick auf „Veröffentlichen” in die Welt zu entlassen.

Nur so kannst Du sicher sein, dass der Inhalt tatsächlich zum Thema passt, die Argumentation des Texts stringent ist und sind keine Rechtschreib- oder Grammatikfehler eingeschlichen haben.


Was kostet es, einen Blogartikel schreiben zu lassen?

Der Preis eines extern erstellten Blogartikels hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Zudem spielt es eine Rolle, wer Deinen Content für Dich schreibt.

Es empfiehlt sich, Angebote von verschiedenen Schreibern oder Agenturen einzuholen, um den besten Preis zu finden.


Kosten bei Freiberufler:innen und Content-Agenturen

  • Erfahrung und Fähigkeiten: Der Preis für das Schreiben eines Blogartikels durch Freelance-Schreiber:innen oder eine Content-Agentur kann je nach Erfahrung und Qualifikation des Schreibers oder der Schreiberin variieren.

  • Umfang des Artikels: Der Preis für das Schreiben eines Blogartikels kann ebenfalls von dessen Länge abhängen. Je länger der Artikel, desto höher ist in der Regel der Preis.

  • Rechercheaufwand: Wenn der Artikel rechercheintensiv ist, kann dies den Preis für das Schreiben erhöhen.

  • Sonderwünsche: Wenn Du spezielle Anforderungen hast, wie zum Beispiel einen Artikel in einer bestimmten Sprache oder mit bestimmten Keywords, kann dies den Preis für das Schreiben eines Blogartikels ebenfalls erhöhen.


Kosten für KI-Textgeneratoren

Die Verwendung eines KI-Textgenerators kann eine kosteneffiziente Option sein, aber es ist wichtig zu beachten, dass die Qualität der von ihnen erstellten Texte noch verbessert werden muss.

Aufgrund der Neuartigkeit der Technologie variieren die Kosten für KI-Textgeneratoren aktuell zwischen 20€ und 300€ (oder sogar mehr) pro Monat.


Was sind die Vorteile, einen Blogartikel schreiben zu lassen?

Einen Blogartikel erstellen zu lassen, kann Dir und Deiner Unternehmung viele Vorteile bieten. Überlege, ob es für Dich sinnvoll ist, einen Blogartikel schreiben zu lassen, um Deine Ziele zu erreichen.

Zum einen kannst Du Zeit sparen, indem Du einen Schreiber oder eine Schreiberin beauftragst, Deinen Blogartikel für Dich zu schreiben. Dies gibt Dir mehr Zeit, Dich auf andere wichtige Aufgaben in Deinem Unternehmen zu konzentrieren.

Ein erfahrener Schreiber oder eine erfahrene Schreiberin kann über umfangreiches Fachwissen in Deiner Branche verfügen und einen informativen und qualitativ hochwertigen Blogartikel für Dich schreiben.

Des Weiteren kann ein gut geschriebener Blogartikel dazu beitragen, Deine Online-Sichtbarkeit zu erhöhen und mehr Traffic auf Deine Website zu lenken.

Zudem kann ein gut geschriebener Blogartikel Dir helfen, Deine Marke bekannt zu machen und Deine Reputation als Experte in Deiner Branche zu stärken.

Was sind Nachteile, Blogartikel schreiben zu lassen?

Doch Blogartikel extern schreiben zu lassen ist nicht die Wunderlösung für alles. Auch hier gibt es Nachteile, die Du vor dem Outsourcing beachten solltest.

Zum einen kann das Schreiben eines Blogartikels durch Freiberufler:innen oder eine Content-Agentur teuer sein. Beachte: Je nischiger und komplexer ein Thema, desto höher fallen für gewöhnlich auch die Kosten für die Erstellung aus, da es hierfür spezifische Expertise oder zumindest eine umfassende Recherche bedarf.

Außerdem gibst Du Kontrolle über den Inhalt Deines Blogartikels ab, wenn Du ihn schreiben lässt. Es ist möglich, dass der Schreiber oder die Schreiberin nicht genau das schreibt, was Du erwartest oder wünschst.

Des Weiteren hängt die Qualität des Blogartikels von der Fähigkeit des Schreibers oder der Schreiberin ab. Es ist möglich, dass Du mit dem Ergebnis unzufrieden bist oder dass der Artikel Korrekturen benötigt.

Auch wichtig: Wenn Du vertrauliche Informationen für die Erstellung des Textes teilen musst, ist es wichtig zu beachten, dass Freiberufler:innen damit verantwortungsvoll umgehen sollten. Es ist wichtig, dass Du vertrauenswürdige Schreiber:innen auswählst und sicherstellst, dass Deine Daten geschützt sind.

Kommen wir als letztes wieder zu ChatGPT & Co.: Obwohl KI-Textgeneratoren eine kosteneffiziente Option sein können, kann die Qualität der von ihnen erstellten Texte noch verbessert werden. Außerdem kann es schwierig sein, den Ton und die Stimme des Artikels zu kontrollieren.

Worauf sollte ich achten, wenn ich einen Blogartikel schreiben lasse?

Damit das Content-Projekt sowohl für Dich als auftraggebende Partei als auch für Auftragnehmende ein voller Erfolg wird und nicht in Frust endet, solltest Du vor und nach dem Outsourcing ein paar Dinge beachten.

  • Ziele: Überlege Dir, was Du mit Deinem Blogartikel erreichen willst. Stelle sicher, dass Dein Schreiber oder Deine Schreiberin Deine Ziele versteht und dass er oder sie den Artikel entsprechend schreibt.

  • Zielgruppe: Überlege Dir, wer Deine Zielgruppe ist und stelle sicher, dass der Freelancer oder die Freelancerin den Artikel auf die Bedürfnisse und Interessen Deiner Zielgruppe ausrichtet.

  • Ton und Stimme: Überlege Dir, welches Wording Du für Deinen Blogartikel wünschst und stelle sicher, dass der oder die Auftragnehmende den Tone-of-Voice einhält.

  • Keywords: Überlege Dir, welche Keywords Du in Deinem Blogartikel verwenden möchtest und stelle sicher, dass Dein Schreiber oder Deine Schreiberin diese Keywords in den Artikel einbindet.

  • Überprüfung und Korrektur: Überprüfe den Artikel gründlich, nachdem er geschrieben wurde, und schaue, dass er Deinen Anforderungen entspricht. Überlege, ob Korrekturen erforderlich sind und teile sie Freelancer:innen oder Agenturen mit.

68c5511c-8893-44e6-93a1-ea60c8048b95_edited.jpg

Philip Zimmermann, Content Marketing Manager

Hi, ich bin Philip und seit meiner Kindheit schreibe ich bereits Kurzgeschichten.

Ob die sonderlich gut waren? Fraglich.

Während meines Studiums in Marketing Management war ich als Werkstudent in den Bereichen Marketing, Communications, SEO und Content Marketing unterwegs.

 

Seit 2021 haben ich mein berufliches Zuhause komplett im Content Marketing gefunden und arbeite seitdem in diesem Bereich sowie als Musikjournalist für alles, was mit zwischen Rock und Death Metal über den Weg läuft.

  • LinkedIn
bottom of page