top of page
  • Philip

Fachartikel schreiben: So schreibst Du einen Expertenbeitrag, der überzeugt

Du bist ein Experte auf Deinem Gebiet und möchtest Deine Erfahrungen mit anderen teilen? Dann schreib doch einen Fachartikel und veröffentliche ihn auf Deinem Blog oder anderen Expertenportalen.

Wir haben Dir alle Informationen zusammengestellt, die Du brauchst, um einen erfolgreichen Artikel zu schreiben.


Warum sollte man einen Fachartikel schreiben?

Fachartikel sind integraler Teil einer Content-Marketing-Strategie und es gibt viele Gründe, warum Du einen Fachartikel schreiben solltest.

Zum einen ist es eine hervorragende Möglichkeit, sich mit einem bestimmten Thema vertraut zu machen und neues Wissen zu erlangen.

Zudem kannst Du so Deine Fachkenntnisse unter Beweis stellen und Dir einen gewissen Profi-Status in Deiner Branche aufbauen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Du so Dein Netzwerk erweitern und Kontakte zu anderen Expert:innen knüpfen kannst.

Schließlich sind Fachartikel auch ein gutes Mittel, um Dein Unternehmen oder Deine Marke in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und so die Brand Awareness zu erhöhen.


Was macht einen überzeugenden Fachartikel aus?

Der Inhalt eines Fachartikels sollte informativ und interessant sein. Er sollte der Leserin oder dem Leser helfen, das Thema besser zu verstehen.

Ein überzeugender Fachartikel ist klar und präzise geschrieben. Er verwendet einfache Wörter und Sätze und ist leicht zu verstehen.

Der Artikel sollte auch den Stand der Forschung widerspiegeln und Erkenntnisse auf aktuellem Stand beinhalten.

Wer also einen wirklich professionellen und hilfreichen Fachartikel schreiben möchte, sollte die folgende Checkliste beherzigen:

  • Bediene Dich einer informativen und faktenbasierten Schreibweise.

  • Nutze klare und präzise Formulierungen.

  • Verwende aktuelle Daten und Erkenntnisse, die den Stand der Forschung aufgreifen.

  • Bringe eigene Gedanken und Erfahrungen ein, die Lesenden weiterhelfen können.


Wie findest Du das richtige Thema für Deinen Artikel?

Die erste Frage, die Du Dir stellen solltest, ist: Worin liegt meine Stärke? In welchem Thema bin ich besonders gut informiert und kann einen echten Mehrwert bieten? Dies ist wichtig, denn nur so kannst Du einen Fachartikel schreiben, der wirklich interessant und lesenswert ist.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Aktualität des Themas. Achte darauf, dass Dein Artikel zu einem aktuellen Trend oder zu einem relevanten Thema passt. Denn nur so kannst Du sicherstellen, dass Dein Artikel gelesen und geteilt wird.

Wenn Du Dir unsicher bist, welches Thema Du wählen sollst, kannst Du Dich auch an Deine Leserinnen und Leser wenden und sie fragen, was sie gerne lesen möchten. So bekommst Du eine gute Idee, welche Themen besonders interessant sind und welche noch unbehandelt sind.


Fachartikel schreiben in 4 Schritten

Thema wählen und recherchieren

Das Thema eines Fachartikels sollte etwas sein, das Du bereits gut kennst und über das Du viele Informationen gesammelt hast.

Wenn Du Dich für ein Thema entschieden hast, ist es an der Zeit, die Recherche zu beginnen. Informiere Dich gründlich über Dein Thema, um möglichst viele verschiedene Perspektiven zu bekommen. Nimm Dir Zeit für die Recherche und lese Dir so viele verschiedene Quellen wie möglich durch.


Gliederung des Artikels erstellen

Ein Text ist nur so gut wie seine Struktur. Besonders in den heutigen Zeiten von Instagram, TikTok & Co. scannen Internet-Nutzende Inhalte eher, als sie wirklich zu lesen. Dabei suchen sie gezielt nach den Antworten auf ihre Fragen und nehmen sich nur selten Zeit, sich durch einen Blogartikel mit 2.000 Wörtern zu wühlen.

Unterüberschriften und kurze Absätze sind für die Gliederung Deines Fachartikels also essenziell, um Nutzerinnen und Nutzern eine angenehme User Experience zu bieten. Und nicht nur das: Auch die Algorithmen von Suchmaschinen erkennen diese Nutzerfreundlichkeit und belohnen Deine Inhalte mit besseren Rankings.


Schreibprozess starten

Sobald Du genügend Informationen gesammelt und Deinen Text gegliedert hast, ist es an der Zeit, den Artikel zu schreiben.

Beginne mit einer kurzen Einführung in das Thema und gehe dann auf die wichtigsten Punkte ein. Achte darauf, klar und verständlich zu schreiben, damit Deine Leserinnen und Leser den Artikel auch wirklich verstehen können.

Zum Schluss solltest Du noch einmal kurz zusammenfassen, was Du in dem Artikel behandelt hast und welche Erkenntnisse Lesende mitnehmen sollten.


Korrekturlesen und Quellen überprüfen

Wenn Dein Fachartikel geschrieben ist, solltest Du aber nicht direkt auf „Veröffentlichen“ klicken. Nimm Dir noch einmal Zeit, über das Geschriebene zu lesen und so potenzielle Fehler zu finden. Vielleicht hast Du ja im Eifer des Gefechts ein Bindewort vergessen, ein Komma falsch gesetzt oder Tippfehler gemacht.

Ich würde Dir empfehlen, eine andere Person zu bitten, Deinen Text Korrektur zu lesen. Denn diese Person sieht den Artikel zum ersten Mal und kann Dich auch darauf hinweisen, wenn Zusammenhänge oder Argumentationen für Lesende nicht so schlüssig sind, wie sie in Deinem Kopf vielleicht klangen.

Wenn Du gerade niemanden zum Korrekturlesen finden kannst, solltest Du den Fachartikel ein paar Stunden oder idealerweise über Nacht ruhen lassen und zu einem späteren Zeitpunkt mit ausgeruhten Augen noch einmal drüberschauen.


Welche Quellen sind zuverlässig?

Es gibt eine Reihe verschiedener Quellen, auf die man sich stützen kann, wenn man einen Fachartikel schreiben möchte.

Zunächst ist es natürlich wichtig, dass die Quellen, die man nutzt, überhaupt zuverlässig sind. Dies bedeutet, dass sie ihre Informationen von seriösen und renommierten Expertinnen und Experten beziehen. Auch sollten sie möglichst aktuell sein.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist, dass die Quellen möglichst vielseitig sein sollten. Idealerweise nutzt man also nicht nur eine einzige Quelle, sondern mehrere verschiedene. So kann man sich ein möglichst umfassendes Bild der jeweiligen Thematik machen.

Eine gute Quelle für Fachartikel ist unter anderem das Internet. Hier gibt es viele verschiedene Seiten und Portale, die Expertenbeiträge anbieten. Oft sind diese auch sehr aktuell und bieten daher eine gute Informationsbasis.

Auch Zeitungen und Zeitschriften können eine gute Quelle für Fachartikel sein. Allerdings sollte man hier immer bedenken, dass die Informationen in der Regel etwas veraltet sein können. Deshalb sollte man diese Quellen idealerweise nur nutzen, wenn man über ein bestimmtes Thema bereits gut informiert ist und nur noch bestimmte Details recherchieren möchte.

Bücher sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, um an Informationen für Fachartikel zu gelangen. Allerdings sollte man hier immer beachten, dass Bücher in der Regel etwas ausführlicher sind als andere Quellen und daher mehr Zeit in Anspruch nehmen können.

Insgesamt lässt sich also sagen, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, um an zuverlässige Quellen für Fachartikel zu gelangen. Je nachdem, welches Thema man behandeln möchte und wie viel Zeit man hat, sollte man sich für die entsprechende Quelle entscheiden.


Fazit

Ein Fachartikel zeigt Deine Expertise auf einem bestimmten Gebiet. Damit dieser auch ein voller Erfolg wird, muss der Text allerdings gut recherchiert, klar gegliedert und verständlich formuliert sein.

Auch die Informationen, die Du für Deinen Fachartikel verwendest, sollten sich auf aktuelle und verlässliche Quellen stützen. Vergiss nicht, Dir Vor- und Nachteile verschiedener Quellen anzusehen, bevor Du Dich für die Verwendung entscheidest.


68c5511c-8893-44e6-93a1-ea60c8048b95_edited.jpg

Philip Zimmermann, Content Marketing Manager

Hi, ich bin Philip und seit meiner Kindheit schreibe ich bereits Kurzgeschichten.

Ob die sonderlich gut waren? Fraglich.

Während meines Studiums in Marketing Management war ich als Werkstudent in den Bereichen Marketing, Communications, SEO und Content Marketing unterwegs.

 

Seit 2021 haben ich mein berufliches Zuhause komplett im Content Marketing gefunden und arbeite seitdem in diesem Bereich sowie als Musikjournalist für alles, was mit zwischen Rock und Death Metal über den Weg läuft.

  • LinkedIn
bottom of page