• Philip

Suchvolumen

Wer im Online Marketing arbeitet, kommt um den Begriff "Suchvolumen" nicht herum. Was es damit auf sich hat, welche Rolle das Suchvolumen im Bereich SEO und Performance Marketing spielt und warum es nicht immer die wichtigste Metrik ist, erfährst Du in diesem Wiki-Artikel.



Definition: Was ist Suchvolumen?

Das Suchvolumen zeigt Dir, wie oft Nutzerinnen und Nutzer im Internet nach einem bestimmten Begriff suchen. Häufig wird es in einem monatlichen Intervall angegeben und ist daher auch als die Anzahl der monatlichen Suchanfragen zu verstehen.

Suchbegriffe (im Englischen auch "Keywords" genannt), die ein hohes Suchvolumen aufweisen, können als Basis für Dein Content Marketing genutzt werden. Wenn Du für diese Begriffe guten Content erstellst, kann Deine Seite womöglich von Suchenden in den SERPs gefunden werden und so zu höherem Traffic auf Deiner Domain führen.

Beachte aber, aber Keywords mit hohem Suchvolumen aufgrund ihrer Beliebtheit bei Suchenden und Unternehmen meist hart umkämpft sind, was das Ranking für diese Begriff erschwert.


Wie kann ich Suchvolumen ermitteln?

Das Suchvolumen kann mit verschiedenen SEO-Tools ermittelt werden. Hierzu zählen beispielsweise die folgenden Anbieter:

  • Google Keyword Planner

  • Semrush

  • Sistrix

  • Seobility

Zu beachten ist allerdings, dass die Tools unterschiedliche Daten verwenden und das Suchvolumen sich daher unterscheiden kann.

Wichtige Einflussfaktoren auf das Suchvolumen sind auch Trends und und saisonale Entwicklungen.


Bedeutung von Suchvolumen in der Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Mit dem Suchvolumen können Managerinnen und Manager in der Suchmaschinenoptimierung (SEO) genau erkennen, für welche Begriffe neuer Content erstellt oder auf welche Keywords bestehende Inhalte optimiert werden sollten.

Wenn man weiß, wie viel Suchvolumen ein Keyword im Durchschnitt pro Monat aufweist, kann man ableiten, wie viel Traffic man durch eine gute Ranking-Position in den SERPs generieren kann.

Außerdem bietet das Suchvolumen eine gute Datengrundlage für die Priorisierung im Content Marketing und der Suchmaschinenoptimierung. Wenn ein Beitrag beispielsweise bereits für ein Keyword mit hohem Suchvolumen auf Seite 2 rankt, kann man diesen Content weiter optimieren, um es so im Idealfall auf die heiß umkämpfte Seite 1 zu schaffen und somit womöglich einen starken Traffic Boost zu erzielen.


Probleme des Suchvolumens

Obwohl das Suchvolumen eine solide Basis für die Bewertung von Keywords und Priorisierung von Content Pieces darstellt, ist es nicht der heilige Gral der Keyword- und Content-Recherche und sollte stets mit Vorsicht betrachtet werden.


Ungenaue Ergebnisse

Je nachdem, welches SEO-Tool Du nutzt, kann das Suchvolumen unterschiedlich hoch ausfallen. Das liegt daran, dass die Tools verschiedene Datenquellen verwenden.

Auch der Google Keyword Planner in Google Ads sollte nicht als absolute Source-of-Truth herangezogen werden. Meist bietet es sich an, das Suchvolumen in den einzelnen Tools zu vergleichen und so ein genaueres Gefühl für die Realität zu bekommen.


Blindheit für andere Metriken

Verständlicherweise versuchen viele Webseitenbetreibende für diese oft gesuchten Begriffe zu ranken und Content gibt es hierzu wie Sand am Meer. Demnach ist auch der Wettbewerb hoch, was es Dir als Content Creator erschwert, auf den oberen Positionen bei Google & Co. zu erscheinen. Für gut rankenden Content bedarf es bei diesen High-Volume-Begriffen meist mehr als nur guten Text – Infografiken, Videos, verlinkte Podcast-Episoden oder hoch-autoritäre Backlinks sind hier häufig the way to go.

Doch noch wichtiger als Suchvolumen und Wettbewerb ist die Suchintention der Nutzenden. Wenn Du für ein Keyword mit hohem Suchvolumen informativen Content erstellst, die Intention aber kommerziell ist, wirst Du auch mit einer guten Struktur, Bildern und Videos kaum gute Rankings erzielen können.

Daher sollten SEOs und Content-Verantwortliche nicht nur auf das Suchvolumen eine achten und auch andere


68c5511c-8893-44e6-93a1-ea60c8048b95_edited.jpg

Philip Zimmermann, Content Marketing Manager

Hi, ich bin Philip und seit meiner Kindheit schreibe ich bereits Kurzgeschichten.

Ob die sonderlich gut waren? Fraglich.

Während meines Studiums in Marketing Management war ich als Werkstudent in den Bereichen Marketing, Communications, SEO und Content Marketing unterwegs.

 

Seit 2021 haben ich mein berufliches Zuhause komplett im Content Marketing gefunden und arbeite seitdem in diesem Bereich sowie als Musikjournalist für alles, was mit zwischen Rock und Death Metal über den Weg läuft.

  • LinkedIn