top of page

Du brauchst Content?

Vereinbare jetzt dein kostenloses Kennenlern-Gespräch und erhalte ein unverbindliches Angebot.

WordPress Alternative: 12 CMS im Vergleich

WordPress mag zwar das bekannteste Content Management System sein, aber es ist nicht für jeden die ideale Lösung. Vielleicht suchst Du nach etwas Einfacherem, Spezialisierterem oder einer Plattform, die besser zu Deinen spezifischen Anforderungen passt.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf 12 WordPress-Alternativen und vergleichen sie hinsichtlich Preis, Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität, um Dir bei der Entscheidung zu helfen, welches CMS für Dich das Richtige ist.


 

Inhaltsverzeichnis

 

Das Wichtigste auf einen Blick

  • WordPress, eines der beliebtesten CMS weltweit, eignet sich je nach individuellen Anforderungen unterschiedlich gut für verschiedene Benutzergruppen.

  • Durch kontinuierliche Updates und die innovative Community bleibt WordPress mit modernen Trends, wie dem Gutenberg-Editor, auf dem neuesten Stand.

  • WordPress bedient eine breite Nutzerpalette von Einsteigern bis zu Profis und bietet durch zahlreiche Themes und Plugins Flexibilität für fast jeden Website-Typ.

  • Anfänger schätzen WordPress für seine Benutzerfreundlichkeit und das intuitive Dashboard, das den Einstieg in die Webentwicklung ohne Codekenntnisse ermöglicht.

  • Als SEO-freundliche Plattform bietet WordPress eine solide Basis und ermöglicht durch Plugins wie Yoast SEO eine weiterführende Optimierung für Suchmaschinen.

  • Die Kosten für WordPress variieren je nach Nutzung von WordPress.com oder WordPress.org, mit Optionen von kostenlos bis hin zu Premium-Tarifen, abhängig von Hosting und Zusatzfunktionen.

  • WordPress konkurriert mit vielen Alternativen wie Wix, Squarespace und Shopify, die je nach Bedürfnissen und technischem Hintergrund unterschiedlich geeignet sein können.


12 WordPress Alternativen: Was gibt es noch außer WordPress?

Obwohl WordPress das beliebteste CMS ist, gibt es zahlreiche andere Content-Management-Systeme, die Du bei der Auswahl näher betrachten solltest. Jedes bietet eigene Fokusbereiche, Vor- und Nachteile.

Zu den WordPress Alternativen zählen insbesondere:

  • Wix

  • Squarespace

  • TYPO3

  • Joomla

  • Drupal

  • Jimdo

  • Ghost

  • Weebly

  • Contentful

  • Shopify

  • BigCommerce

  • Adobe Commerce

Anbieter

Bewertung

Preis / Monat

Testversion

Fokus

Wix

4,6 (Trustpilot) 4,4 (Capterra)

ab 13,09 €

14 Tage Geld-zurück-Garantie

All-in-one Website Builder

Squarespace

1,4 (Trustpilot) 4,6 (Capterra)

ab 11 €

14 Tage

All-in-one Website Builder

TYPO3

4,0 (Capterra)

kostenlos

nein

Open Source CMS

Joomla

4,0 (Trustpilot) 4,2 (Capterra)

kostenlos

nein

Open Source CMS

Drupal

4,0 (Trustpilot)


4,2 (Capterra)

kostenlos

nein

Open Source CMS

Jimdo

4,1 (Trustpilot)


4,2 (Capterra)

kostenlos erhältlich


kostenpflichtig ab 9 €

nein

All-in-one Website Builder

Ghost

2,9 (Trustpilot)


4,8 (Capterra)

ab $ 9

ja

Blogging

Weebly

1,4 (Trustpilot)


4,3 (Capterra)

kostenlos erhältlich


kostenpflichtig ab 14 €

nein

All-in-one Website Builder

Contentful

2,7 (Trustpilot)


4,4 (Capterra)

kostenlos erhältlich


kostenpflichtig ab $ 300

nein

All-in-one Website Builder

Shopify

1,5 (Trustpilot)


4,5 (Capterra)

ab 27 €

ja

E-Commerce

BigCommerce

1,5 (Trustpilot)


4,4 (Capterra)

auf Anfrage

nein

E-Commerce

Adobe Commerce

4,2 (Capterra)

auf Anfrage

nein

E-Commerce

Bitte beachte, dass ich keine Garantie für die komplette Korrektheit aller Daten, Leistungen und Preise übernehme, da sich diese im Zeitverlauf ändern können. Ich werde diesen Artikel jedoch in regelmäßigen Abständen aktualisieren, um Dir nach bestem Wissen und Gewissen die korrekten Informationen zu liefern.

Wix


Wix ermöglicht die einfache Erstellung von Websites durch Drag-and-Drop-Funktionen und eine breite Auswahl an Designvorlagen, ideal für Anwender ohne technische Vorkenntnisse.

  • Bewertung: 4,6 (Trustpilot), 4,4 (Capterra)

  • Preis: ab 13,09 € / Monat

  • Testversion: 14 Tage Geld-zurück-Garantie

  • Fokus: All-in-one Website Builder


Squarespace


Squarespace zeichnet sich durch Designqualität und Benutzerfreundlichkeit aus, was es zu einer bevorzugten Wahl für Kreative und kleine Unternehmen macht, die Wert auf visuelle Präsentation legen.

  • Bewertung: 1,4 (Trustpilot), 4,6 (Capterra)

  • Preis: ab 11 €

  • Testversion: 14 Tage

  • Fokus: All-in-one Website Builder


TYPO3


TYPO3 ist ein leistungsfähiges und flexibles Open-Source-CMS, das insbesondere für die Bedürfnisse von Unternehmen und Organisationen mit komplexen Web-Anforderungen entwickelt wurde.

  • Bewertung: 4,0 (Capterra)

  • Preis: kostenlos

  • Testversion: nein

  • Fokus: Open Source CMS


Joomla


Joomla bietet eine benutzerfreundliche Oberfläche und vielfältige Erweiterungsmöglichkeiten, was es zu einer guten Wahl für die Erstellung von Websites und Online-Anwendungen macht.

  • Bewertung: 4,0 (Trustpilot), 4,2 (Capterra)

  • Preis: kostenlos

  • Testversion: nein

  • Fokus: Open Source CMS


Drupal


Drupal ist bekannt für seine starke Modularität und Flexibilität, die es Entwicklern ermöglicht, komplexe Websites und Anwendungen zu erstellen und anzupassen.

  • Bewertung: 4,0 (Trustpilot), 4,2 (Capterra)

  • Preis: kostenlos

  • Testversion: nein

  • Fokus: Open Source CMS


Jimdo


Jimdo ist ein Website-Baukasten, der es Nutzern ermöglicht, schnell und unkompliziert eigene Websites zu gestalten, besonders geeignet für kleine Unternehmen und Einzelpersonen.

  • Bewertung: 4,1 (Trustpilot), 4,2 (Capterra)

  • Preis: kostenlos erhältlich, kostenpflichtig ab 9 €

  • Testversion: nein

  • Fokus: All-in-one Website Builder


Ghost


Ghost ist ein CMS, das sich auf das Blogging konzentriert und durch eine optimierte Benutzeroberfläche, schnelle Ladezeiten und gute SEO-Funktionen auszeichnet.

  • Bewertung: 2,9 (Trustpilot)4,8 (Capterra

  • Preis: ab $ 9

  • Testversion: ja

  • Fokus: Blogging


Weebly


Weebly bietet eine einfache Plattform für die Erstellung von Websites und Online-Shops, die sich durch Benutzerfreundlichkeit und integrierte E-Commerce-Funktionen auszeichnet.

  • Bewertung: 1,4 (Trustpilot), 4,3 (Capterra)

  • Preis: kostenlos erhältlich, kostenpflichtig ab 14 €

  • Testversion: nein

  • Fokus: All-in-one Website Builder


Contentful


Contentful ist ein Headless CMS, das eine API-first-Ansatz bietet und sich durch seine Flexibilität und Integration in verschiedene Technologiestacks auszeichnet.

  • Bewertung: 2,7 (Trustpilot), 4,4 (Capterra)

  • Preis: kostenlos erhältlich, kostenpflichtig ab $ 300

  • Testversion: nein

  • Fokus: All-in-one Website Builder


Shopify


Shopify ist eine umfassende E-Commerce-Plattform, die Unternehmen eine breite Palette an Tools für den Verkauf über verschiedene Kanäle bietet.

  • Bewertung: 1,5 (Trustpilot), 4,5 (Capterra)

  • Preis: ab 27 € / Monat

  • Testversion: ja

  • Fokus: E-Commerce


BigCommerce


BigCommerce ist eine skalierbare E-Commerce-Lösung, die Unternehmen umfangreiche Funktionen und Anpassungsoptionen für den Online-Handel bietet.

  • Bewertung: 1,5 (Trustpilot), 4,4 (Capterra)

  • Preis: auf Anfrage

  • Testversion: Demo

  • Fokus: E-Commerce


Adobe Commerce


Adobe Commerce (früher Magento) bietet leistungsstarke E-Commerce-Funktionen und Anpassungsmöglichkeiten für mittlere bis große Unternehmen, die eine erweiterte Online-Shop-Lösung suchen.

  • Bewertung: 4,2 (Capterra)

  • Preis: auf Anfrage

  • Testversion: nein

  • Fokus: E-Commerce


Ist WordPress das Beste?

WordPress ist zweifellos eines der populärsten Content Management Systeme (CMS) der Welt, doch ist es auch das Beste für deine Bedürfnisse? Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, denn ob WordPress für dich die richtige Wahl ist, hängt stark von deinen individuellen Anforderungen und Vorlieben ab.


Ist WordPress professionell?

WordPress begann als einfaches Blogging-Tool, hat sich jedoch zu einem mächtigen CMS entwickelt, das von Freelancer:innen, großen Unternehmen und allem dazwischen genutzt wird.

Dank seiner flexiblen Architektur und der riesigen Auswahl an Themes und Plugins kannst du praktisch jede Art von Website erstellen – von einfachen Blogs bis hin zu komplexen E-Commerce-Plattformen.

Professionelle Entwickler:innen schätzen die Anpassungsfähigkeit und Erweiterbarkeit von WordPress, was es zu einer professionellen Wahl für Websites aller Art macht. Dennoch ist es wichtig, die Qualität der Plugins und Themes kritisch zu prüfen, um Sicherheit und Performance deiner Website zu gewährleisten.


Ist WordPress noch zeitgemäß?

In der schnelllebigen Welt der Technologie ist es essenziell, dass Tools und Plattformen mit der Zeit gehen. WordPress wird aktiv entwickelt und regelmäßig mit neuen Funktionen und Sicherheitsupdates versorgt.

Die Community hinter WordPress ist riesig und innovativ, was dazu beiträgt, dass das System mit den neuesten Webtechnologien und Trends Schritt hält. Mit der Einführung des Gutenberg-Editors hat WordPress beispielsweise einen signifikanten Schritt hin zu einem moderneren, blockbasierten Designansatz gemacht.

Dies zeigt, dass WordPress nicht nur bemüht ist, zeitgemäß zu bleiben, sondern auch zukunftsorientierte Lösungen für die Nutzer:innen bereitzustellen.


Für wen eignet sich WordPress?

WordPress eignet sich für eine breite Palette von Nutzer:innen – von Einsteiger:innen, die ohne Programmierkenntnisse eine einfache Website oder einen Blog erstellen möchten, bis hin zu erfahrenen Entwickler:innen, die komplexe Websites mit spezifischen Anforderungen umsetzen.

Es ist besonders geeignet für die folgenden Zielgruppen, die eine anpassbare, skalierbare und kosteneffiziente Lösung suchen:

  • Kleine bis mittlere Unternehmen

  • Start-ups

  • Blogger:innen

  • Freelancer:innen

  • Non-Profit-Organisationen


WordPress bietet durch seine Vielzahl an Themes und Plugins Flexibilität für nahezu jeden Website-Typ.


Ist WordPress für Anfänger:innen geeignet?

WordPress ist besonders bei Einsteiger:innen beliebt, da es keinen Code zum Erstellen einer professionell aussehenden Website erfordert. Das Dashboard ist intuitiv gestaltet, sodass Du schnell lernst, wie Du Beiträge veröffentlichst, Seiten erstellst und das Design anpasst.

Darüber hinaus gibt es eine umfangreiche Auswahl an Themes und Plugins, die Dir helfen, ohne tiefgreifendes technisches Wissen funktionale und optisch ansprechende Websites zu erstellen.

Allerdings kann die Vielzahl der Optionen anfangs überwältigend sein, weshalb eine gewisse Einarbeitungszeit und die Bereitschaft, Neues zu lernen, wichtig sind.


Ist WordPress gut für SEO?

WordPress ist aus SEO-Sicht eine ausgezeichnete Plattform. Es bietet von Haus aus eine solide Grundlage für eine gute Suchmaschinenoptimierung.

Mit Plugins wie Yoast SEO oder All in One SEO kannst Du Deine Website weiter optimieren, indem Du:

  • Meta Tags anpasst,

  • Sitemaps erstellst,

  • Inhalte auf Lesbarkeit prüfst.


WordPress erleichtert zudem die Erstellung eines responsiven Designs, die auf Mobilgeräten genauso gut funktioniert wie auf Desktops – ein wichtiger Faktor für das Ranking in Suchmaschinen. Trotz dieser Vorteile ist es wichtig, sich kontinuierlich mit SEO-Praktiken auseinanderzusetzen, um langfristig gute Ergebnisse zu erzielen.


Was sind die Unterschiede zwischen WordPress.org und WordPress.com?

WordPress.org und WordPress.com bieten Dir zwei unterschiedliche Arten, Deine Website zu erstellen und zu managen.

Bei WordPress.org hostest Du Deine eigene Website, was Dir volle Freiheit über Anpassungen und die Installation von Plugins gibt. Es erfordert allerdings etwas technisches Know-how.

WordPress.com hingegen kümmert sich um das Hosting für Dich und ist einfacher zu starten, schränkt aber deine Anpassungsmöglichkeiten ein und setzt bei den kostenlosen Plänen Werbung auf Deine Seite.

Kurz gesagt, WordPress.org bietet Dir mehr Kontrolle und Flexibilität, während WordPress.com für einfache Projekte ohne technische Komplexität gedacht ist.


Was kostet WordPress im Monat?

Die Kosten für die Nutzung von WordPress variieren stark, je nachdem, ob du WordPress.com oder WordPress.org nutzt, sowie nach deinen spezifischen Anforderungen an Hosting, Domain, Themes und Plugins.


WordPress.com

Bei WordPress.com beginnen die Tarife bei 0 € pro Monat für die Basisversion, die allerdings Werbung auf Deiner Seite einblendet und begrenzte Funktionen bietet. Für werbefreie Optionen und Zugang zu mehr Funktionen beginnen die Preise bei 4 Euro pro Monat. Für E-Commerce-Funktionen liegt der Preis bei mindestens 45 Euro pro Monat.


WordPress.org

Wenn du dich für die selbst gehostete Version auf WordPress.org entscheidest, musst du mit Kosten für das Hosting und eine Domain rechnen. Einsteiger-Hosting-Pakete, wie sie beispielsweise von Raidboxes angeboten werden, beginnen bei 15 Euro pro Monat. Ein Domainname kostet zusätzlich etwa 12 Euro pro Jahr. Wenn du mehr Leistung benötigst, zum Beispiel für steigenden Website-Traffic, beginnen Managed WordPress Hosting-Pläne bei etwa 30 Euro pro Monat. Die Wahl eines Themes kann ebenfalls kostenfrei sein, es gibt jedoch auch Premium-Themes, die einmalige Kosten von bis zu 200 Euro verursachen können. Plugins können sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig sein, mit Preisen, die stark variieren können, je nach Funktionalität und Anbieter.


Häufige Fragen zum Thema WordPress Alternative

Was ist besser: Wix oder WordPress?

Wix ist benutzerfreundlicher und bietet eine einfache Drag-and-Drop-Oberfläche, ideal für Anfänger:innen. WordPress bietet mehr Flexibilität und Anpassungsmöglichkeiten, ist aber steiler in der Lernkurve. Für umfangreiche Websites mit spezifischen Anforderungen ist WordPress oft die bessere Wahl.

Was ist besser: WordPress oder TYPO3?

Was ist besser: WordPress oder Joomla?

Was ist besser: WordPress oder HTML?

Wie viel kostet eine Website mit WordPress?

Kann man mit WordPress Geld verdienen?

Wann ist WordPress kostenlos?


Comentários


68c5511c-8893-44e6-93a1-ea60c8048b95_edited.jpg

Philip Zimmermann, Content Marketing Manager

Hi, ich bin Philip und seit meiner Kindheit schreibe ich bereits Kurzgeschichten.

Ob die sonderlich gut waren? Fraglich.

Während meines Studiums in Marketing Management war ich als Werkstudent in den Bereichen Marketing, Communications, SEO und Content Marketing unterwegs.

 

Seit 2021 haben ich mein berufliches Zuhause komplett im Content Marketing gefunden und arbeite seitdem in diesem Bereich sowie als Musikjournalist für alles, was mit zwischen Rock und Death Metal über den Weg läuft.

  • LinkedIn

Wo du mich noch findest

linkedin-logo-linkedin-icon-transparent-free-png.webp
bottom of page